Atomwaffen; Abrüstung; Gedenktag; Hiroshima; Nagasaki; Frieden

Gedenken an die Atombombenopfer in Hiroshima und Nagasaki

Am Samstag, dem 7. August um 14 Uhr haben wir auf dem Markt in Waldniel der Atombombenopfer von Hiroshima und Nagasaki gedacht. Als Veranstalter traten der IPPNW (Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs), der Versöhnungsbund sowie Pax Christi auf.

Die Schwalmtaler Grünen haben die Organisation und Durchführung unterstützt. Wir sind aber im Interesse einer überparteilichen Veranstaltung nicht als Partei aufgetreten.

Foto: Werner Lüders.

 

Nach der Begrüßung durch Herbert Hochheimer für den IPPNW folgte eine Schweigeminute. Es gab Redebeiträge von Susanne Grabenhorst, ehemalige Co-Vorsitzende des IPPNW, Heinz-Josef Pascher, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Schwalmtal, Dr. Matthias Engelke für den Versöhnungsbund und ein Grußwort von Monsieur Serge Leillayer, Mont St. Michel, Frankreich.

 

 

 

 

Foto: Werner Lüders.

Während der Reden haben Besucher Blumen auf einer symbolisierten Friedenstaube abgelegt. Die Redepausen wurden durch berührend schön vorgetragene Musik bereichert: das Duo Lena Gerards und Camilo Botero, Mitglieder der Band La Taste vom Kinderdorf Bethanien, trafen eine ausgezeichnete Musikauswahl – und allen Besucher damit mitten in’s Herz.

Die Gedenkveranstaltung hat viele, ganz unterschiedliche Menschen zusammengebracht. Als Schwalmtaler Ortsverband haben wir uns sehr über den zahlreichen Besuch unserer Parteifreunde aus Niederkrüchten gefreut.

 

Wir verbinden unser Gedenken an die hunderttausenden Opfer dieser furchtbaren Atombombenangriffe mit dem Wunsch, alle Massenvernichtungswaffen aus der Welt zu schaffen.

Teilnehmende des Ortsverbandes Schwalmtal und Niederkrüchten an der Gedenkveranstaltung. Foto: Werner Lüders.

Neuste Artikel

Aus dem Planungsausschuss: Photovoltaik auf Neubauten kommt und der Friedhof St. Anton wird grüner

Tage der Kunst: Zwischen Sehnsucht und Begeisterung

Für den Kreis Viersen in den Bundestag.

Ähnliche Artikel